Mitarbeiter mit Corona-Prämie belohnen

Bonuszahlung bis zu 1.500 Euro ist steuer- und sozialversicherungsfrei

 

Die Corona-Pandemie hat Praxisinhaber und Mitarbeiter vor enorme Herausforderungen gestellt: Erhöhte Arbeitsbelastung, Video- und Telefonsprechstunde statt Behandlung in der Praxis, strikte Abstandsregeln und besondere Hygienemaßnahmen erschweren die tägliche Arbeit. Viele (Zahn-)Ärzte, Therapeuten und Apotheker möchten ihre Mitarbeiter für die coronabedingten Zusatzbelastungen entschädigen. Damit die Belohnung ungekürzt beim Mitarbeiter ankommt, dürfen Arbeitgeber einen steuer- und sozialversicherungsfreien Corona-Bonus bis maximal 1.500 Euro zahlen.

Auch mehrere Zahlungen sind möglich

Begünstigt sind Sonderleistungen, die Beschäftigten zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2020 gezahlt oder als Sachleistung gewährt werden. Der Bonus muss nicht in einem Betrag gezahlt werden. Bis zum Höchstbetrag von 1.500 Euro bleiben auch mehrere Zahlungen steuer- und sozialversicherungsfrei. Neben dem Bonus können andere steuerfreie Incentives (z. B. das Job-Ticket oder ein Dienstfahrrad) oder Bewertungserleichterungen (z. B. Rabattfreibetrag) weiterhin gewährt werden.

Corona-Prämie muss zusätzlich gezahlt werden

Der Corona-Bonus ist allerdings nur steuerfrei, wenn er zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet wird. Gehaltsumwandlungen sind nicht zulässig, d. h. vereinbarter Arbeitslohn darf nicht als Corona-Bonus bezeichnet und steuerfrei gezahlt werden. Das gilt auch für Sonderzahlungen, die vor dem 1. März 2020 vereinbart wurden. Anders sieht es aus, wenn der Arbeitgeber in der Vergangenheit immer mal freiwillig ein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld gezahlt hat. Dann kann er in 2020 anstelle von steuerpflichtigen Prämien den Corona-Bonus zahlen. Aber auch hier gilt: Die Sonderzahlung darf erst nach dem 28. Februar 2020 vereinbart werden.

Corona-Bonus statt Überstundenvergütung ist unzulässig

Während der Corona-Krise abgeleistete Überstunden können nicht mit der Bonuszahlung abgegolten werden. Sie sind zusätzlich als steuer- und beitragspflichtiger Arbeitslohn zu vergüten oder durch bezahlte Freizeit auszugleichen. Eine Ausnahme gilt, wenn vertraglich vereinbart ist, dass Überstunden nicht vergütet werden, sondern immer mit Freizeit auszugleichen sind und diese Vereinbarung schon vor dem 1. März 2020 galt. Dann kann der Mitarbeiter auf den Freizeitausgleich von Überstunden verzichten und stattdessen eine steuerfreie Corona-Beihilfe erhalten.

Hinweis

Auch Mini-Jobbern kann der Bonus gewährt werden, ohne dass der Mini-Job zum sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis wird. Und wer in zwei Jobs bei unterschiedlichen Arbeitgebern tätig ist, könnte die Corona-Prämie sogar zweimal steuerfrei kassieren.

Pflegekräfte haben Anspruch auf eine Corona-Prämie

Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen haben sogar einen Anspruch auf eine Corona-Prämie. Eine einmalige Sonderleistung erhalten alle Beschäftigten in der Altenpflege, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Oktober 2020 mindestens drei Monate in einer Pflegeeinrichtung tätig bzw. im Bereich der Pflege und Betreuung oder sonstigen Bereichen eingesetzt sind. Die Höhe der Prämie ist gestaffelt. Sie beträgt maximal 1.500 Euro, wobei zwei Drittel von den sozialen Pflegekassen finanziert werden. Die Bundesländer stocken die Corona-Prämie für die Pflegekräfte aus eigenen Mitteln auf. Einige Bundesländer haben bereits mit der Auszahlung begonnen. Den zugelassenen Pflegeeinrichtungen werden die Prämien im Weg der Vorauszahlung von der sozialen Pflegeversicherung erstattet.

Beschäftigte Anteil Pflegekassen Anteil Länder/Arbeitgeber Gesamt
Kräfte, die hauptsächlich in der pflegerischen Betreuung arbeiten 1.000 € bis zu 500 € bis zu 1.500 €
Weitere Kräfte, die mind. 25 % ihrer Arbeitszeit in direkter Arbeit mit den Pflegebedürftigen verbringen  667 € bis zu 333 € bis zu 1.000 €
Sonstige Beschäftigte in der Pflegeeinrichtung 334 € bis zu 166 € bis zu 500 €
Bundesfreiwillige und Freiwillige im sozialen Jahr 100 € bis zu 50 € bis zu 150 €
Auszubildende in den Pflegeberufen 600 € bis zu 300 € bis zu 900 €

Maximal 1.500 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei

Die Steuerfreiheit von Corona-Beihilfen ist insgesamt auf 1.500 Euro begrenzt. Haben Pflegedienstmitarbeiter bereits außerhalb der Regelung des § 150a SGB XI für ihre besonderen Leistungen während der Corona-Pandemie Prämien und Boni steuer- und beitragsfrei von ihrem Arbeitgeber erhalten, sind weitere Zahlungen nur steuer- und sozialversicherungsfrei, soweit der Höchstbetrag von 1.500 Euro noch nicht ausgeschöpft ist. Übersteigende Zahlungen führen zu lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtigem Arbeitslohn.

Aufzeichnungspflichten sind zu beachten

Die Corona-Prämie ist im Lohnkonto aufzuzeichnen. Dabei muss erkennbar sein, dass steuerfreie Beihilfen und Unterstützungen zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise gewährt wurden. Die Corona-Prämie ist jedoch weder auf der Lohnsteuerbescheinigung für 2020 auszuweisen noch in der Einkommensteuererklärung des Arbeitnehmers anzugeben.

(Stand: 10.07.2020)

Wir sind gerne für Sie da

ADVIMED Koblenz
Steuer­beratungs­gesell­schaft mbH

Rizzastraße 49/51
56068 Koblenz Rheinland-Pfalz Deutschland

Tel.: Work(0261) 9124500
Fax: Fax(0261) 9124564 ADVIMED Koblenz
E-Mail: 

Steuerberater Koblenz
alle Kontaktdaten

Steuerberater ADVIMED Koblenz

 ETL Qualitätskanzlei: Steuerberater ADVIMED Koblenz

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Wir sind Partner

Bei den WNL-Treffen tauschen sich Frauen zu Erfahrungen aus dem Berufsalltag aus. In entspannter Atmosphäre stehen aktuelle Themen auf dem Programm: von Arbeitsrecht über Stressprävention und Mitarbeitermotivation bis zu Facebook & Co.

Mehr erfahren

 

Unsere Kanzleibroschüre

Kanzleibroschüre Steuerberater Koblenz
Broschüre herunterladen

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
ETL Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x